• EN
  • Händlerlogin
    Vertriebspartner
  • EN


    • NEWSTICKER

      ProPak Asia - Asia's No. 1 Processing & Packaging Event
    • NEWSTICKER

      12.06.2019 - 15.06.2019
    • NEWSTICKER

      VISIT US ON THE BOOTH OF OUR PARTNER SIAM FOODS CONSULTANT CO., LTD

    Seit über 65 Jahren sorgen wir dafür, dass Sie gut abschneiden. Oder mischen. Je nachdem. Damit das auch in Zukunft so bleibt, arbeiten wir mit Leidenschaft weiter an der Optimierung unserer Produkte – auch wenn andere schon sagen „Was soll man da denn noch besser machen?“. Typisch Kolbe. Denn unsere Geschichte bei Kolbe Foodtec ist geprägt von stetiger Innovation und Veränderung. Und wir haben auch weiterhin vor, Geschichte zu schreiben. Was bisher geschah, sehen Sie in unserer chronologischen Zeitaufstellung weiter unten. Viel Vergnügen bei unserer kleinen Zeitreise…











    Historie
    1949

    Gründung der Firma Kolbe & Landgraf, in Thalfingen, in der Nähe von Ulm, zur Produktion von Maschinenteilen für alle ostdeutschen Fleischwolf-Fabrikate.

    1954

    Umwandlung des Unternehmens in die Paul KOLBE KG mit dem Neubau des Bürogebäudes in Thalfingen.

    1958

    Gute Ideen brauchen mehr Platz: Daher folgt der Neubau eines Produktionsgebäudes.

    1959

    Wir übernehmen den Ersatzteildienst für Fleischereimaschinen eines renommierten süddeutschen Unternehmens.

    1963

    1963 übernimmt Bernhard Knorr – als Neffe von Paul Kolbe – die Paul KOLBE KG.

    1964

    Das erste KOLBE-Maschinenprogramm mit Aufnahme der Kutter-Produktion wird entwickelt.

    1966

    Schon wieder reicht der Platz nicht aus: Wir entschließen uns zum Bau eines weiteren Produktionsgebäudes.

    1967

    Chassis-Revolution: Produktion der ersten Fleischwölfe mit Edelstahl-Chassis.

    1970

    Die PAUL KOLBE KG startet eine Kooperation mit Firma Rohwer, Neumünster, für gemeinsame Maschinenproduktion von Fleischwölfen, Kuttern und Füllmaschinen.

    1977

    Weltneuheiten kommen schon damals aus Thalfingen: Produktionsstart der weltweit ersten Bandsägen mit Edelstahl-Chassis.

    1979

    Belieferung von Branchen-Firmen mit Bandsägen, Fleischwölfen und Kuttern zur Vermarktung unter deren Label.

    1980

    Sie ahnen es: 1980 fehlt der Platz, und wir bauen ein weiteres Produktionsgebäude.

    1981

    Alles hat ein Ende – die Wurst hat trotz der Einstellung der Kutter-Produktion weiterhin zwei.

    1986

    Eintritt von Karsten Hackemesser als geschäftsführender Gesellschafter und Thomas Hagmeier als Verkaufsleiter und Prokuristen. Einstellung der OEM-Produktion. Die KG wird zur Paul KOLBE GmbH umgewandelt.

    1991

    Revolutionär: Markteinführung der Hackfleisch Wolf Baureihe SW100. Erstmalig in der Branche mit Wolfgehäuse aus Edelstahl-Feinguss.

    1993

    Der Standortwechsel: Bau und Bezug des neuen Firmengebäudes in Elchingen, bestehend aus Verwaltungs-, Produktions- und Lagerbereich – dem heutigen Unternehmensstandort.

    1994

    Bernhard Knorr verlässt das Unternehmen. Thomas Hagmeier wird geschäftsführender Gesellschafter und baut den weltweiten Vertrieb der KOLBE-Produkte erfolgreich weiter aus.

    1995

    Vorstellung der neuen Bandsägen nach CE-Normen auf IFFA und Umstellung aller weiteren Maschinen auf CE.

    1998

    Es folgt die Markteinführung der modifizierten MWE-Reihe mit dem Portioniergerät PF110.

    2001

    Produktionsbeginn der neuen Mischwolf Baureihe MWE52.

    2004

    Zeit für Neues: Präsentation der neuen Hackfleisch-Portionierlinie auf der IFFA.

    2007

    2007 innovativ: Auf der IFFA werden die neue Baureihe AW bis AWM, Winkelwölfe und MultiGrind Industriewölfe mit Schneidsatzgröße 130-200 vorgestellt.

    2009

    Weiterentwicklung der KOLBE Ladenwölfe (LW82/22) und Vorstellung der neuen kompakten Tischwolfe (TWK32/98).

    2010

    Einführung des bisher kleinsten Mischwolfes MWK32/114 und Face-Lift der Bandsägen Modellreihe K220-K440H.

    2012

    Es ist Zeit für ein Upgrade: Entwicklung und Teileinführung der neuen Generation Bandsägen.

    2013

    Kolbe stellt die neu konstruierten Mischwölfe der 120 Liter Reihe vor. Um in Zukunft flexibel zu bleiben, verändern sich in diesem Jahr die Maschinenbezeichnungen von Automatenwinkelwölfen und Mischwölfen in Kombination aus Schneidsatzgröße und Trichtergröße. Die Präsentation der neuen Bandsäge K380RS und dadurch Erweiterung der RS-Linie auf 3 Bandsägen in verschiedenen Größen und der Bandsäge K430RT mit festem Rollentisch zur Teilzerlegung sorgt für Aufsehen.

    2016

    Vorstellung der neuen Mischwölfe MW160 – 330 und MW56 – 330 mit einem Trichtervolumen von 330 l – das größte Modell der MW-Reihe.

    2017

    Einführung des Kolbe eigenen Trennsystems KDS (Kolbe Dynamic Separating-System). Vorstellung auf der ANUGA Foodtec in Köln. Ab jetzt kann Kolbe gutes Fleisch noch besser machen.